Bild und Lüge

Schon lange waren dem Weltraumpapst die Titelbilder mancher Frauen- und Programmzeitschriften mit ihren bis an die Grenzen zur Ölmalereien retuschierten Frauengesichtern ein Schuppen im Auge.
Einen kleinen Blick hinter die Kulissen dieser Bilderfabrikation gibt das Medienblog medienrauschen im Artikel Vorher-Nachher.

Dort wird auch zu einer Galerie mit schrecklichen Retuschen verlinkt, welche zwar handwerklich nicht besonders gut, aber doch den erwähnten Titelbilder recht ähnlich sind.

Die Fanta 4 Kritik “Diese Strategie liefert Illusionen satt” von 1992 wird damit umso zutreffender, aber selbst wenn niemand sein Körperideal an diesen unerreichbaren Menschenimitaten ausrichten würde: Sowas ist Lüge und Mist! Um nix besser als ein Artikel mit absichtlichen Halbwahrheiten!

Die Vorgehensweise der Taliban, Fotos völlig zu verbieten, ist möglicherweise ein wenig zu radikal.
Aber warum sollte nicht ein Hiweis auf solche Manipulation vorgeschrieben sein?

Dieser Beitrag wurde unter Dogmatik und Verkündungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Bild und Lüge

  1. Administrator sagt:

    Einen kleinen Blick in die Arbeitsweise des weltraumpäpstlichen Gehirns hat er eben selbst bekommen, als er bemerkt hat, das er unbewusst einen der Kommentare beim medienrauschen blog zitiert hat.

  2. Neil Sirach sagt:

    Fanta 4 von 1992 ??? Diese Band gibt es doch erst gut 10 Jahre, und wir befinden uns wie man weiss bereits im Jahre 2185 nach Jesus Sirach. Hier ist wohl wieder auf die auf den Schwächlichen von Nazareth zurückgehende Zeitrechung zurückgegriffen worden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>