Die Dreifaltigkeit

Vor der Konvertierung empfing der Sekretär des Weltraumpapst regelmäßig Unterweisungen in der christlichen Lehre.
Als dann später im Rundfunk immer mehr von der amerikanischen Lebensweise enthüllt wurde, empfand er die in den USA anscheinend vorrangige Verehrung von Jesus Christus als Ketzerei – denn der war doch nur der Botschafter, und nur Gott selbst ist Gott!
Für Amis scheint Jesus ganz klar #1 in den Top 3 der Faltigkeitsrangliste zu sein; besonders bitter für Gott in einem Land wo man am 2. Platz schon den ersten Verlierer sieht.

Franz Ferdinand sprachen auch mal in einem Interview an, dass sie nicht wissen, ob Jesus jetzt Gott ist oder der Sohn Gottes oder ob die irgendwie “eins” sind.

Jedenfalls wird der Dritte im Bunde, der “Heilige Geist” völlig vernachlässigt. Wie FF dann richtig feststellten, hört man bei Dankesreden niemals: “I want to thank the Holy Ghost!”
Jesus dagegen wird mit Lobeshymnen regelrecht zugespammt.

Das wäre vielleicht die Gelegenheit für die Werbeindustrie den “Holy G.” zu vereinnahmen, z. B. für eine “Dreifaltencreme für die Haut ab 400″.

Dieser Beitrag wurde unter Dogmatik und Verkündungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Die Dreifaltigkeit

  1. Pingback: Der Weltraumpapst » Zwietracht in der Dreifaltigkeit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>