Unfachmännischer Erstkontakt mit aquatischen Lebensformen

Ein Bild, das aufrüttelt.

Die ansonsten untadelige Qualitätspublikation Weekly World News veröffentlichte dieses Foto auf der Titelseite ihrer letzten Ausgabe, welches ein teilrasiertes Arschloch beim arroganten Erstkontakt mit einer ihm unbekannten Lebensformen zeigt.Mermancaught (Large).jpg

Dieses Bild symbolisiert wie kein anderes den allgemeinen Sittenverfall und den respektlosen Umgang mit Natur, Mitmensch und Mitmeermensch. Bezeichnend, aber traurig – immerhin leben wir mittlerweile im 21. Jahrhundert und nicht mehr im Präteritum!

Dieser Beitrag wurde unter Sünde und Vergebung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten auf Unfachmännischer Erstkontakt mit aquatischen Lebensformen

  1. minkasia sagt:

    Ich möchte nicht moralinsauer klingen, aber die Anprangerung der Verluderung der Mitmenschlichkeit in unseren schnelllebigen Zeiten (das schreibt man jetzt mit drei l, obwohl man dann fürs Tippen viel länger braucht) ist auch mir ein vehementes Anliegen. In diesem Sinne vielen Dank, lieber Herr Weltraumsekretär.
    Nichtsdestotrotz belasten Zweifel mein skeptizistisches Auge. Der Wassermann sieht aus wie die Zwerge in der Linzer Grottenbahn.

  2. Vor der Lektüre der weltraumpäpstlichen Schriften muss man natürlich das heilige Sakrament der suspension of disbelief empfangen haben.
    Und um er Volksaufklärung zu dienen, ist ja auch noch der Link zu aufschlussreichen Informationen über die Weekly World News da.

  3. minkasia sagt:

    Und wo krieg ich das Zweifelssuspensorium auf die Schnelle her? Geht das virtuell?

  4. Es handelt sich dabei um ein do-it-yourself Sakrament. Per e-Mail funktionieren nur Beichte und Eheschließung.

  5. minkasia sagt:

    Oh, Eheschließung, das klingt ja spannend! Kann ich da auch jemanden heimlich heiraten, wenn der mir gefällt? George Clooney oder diesen feschen Kerl von der Grafik-Abteilung?

    An und für sich bin ich ja schon verheiratet, aber mit einer Frau, da könnte ich einen Mann auch noch heiraten.

  6. Die Zustimmung des Ehepartners ist leider noch nötig. Aber ich kann gerne mal psychologisch ausgeklügelte Texte an die Angebeteten schicken (“Du, ich hab da eine Freudin, die findet dich uuur süß.”)

  7. minkasia sagt:

    Ohja, das wär aber nett! Ich hab nur leider gerade die Emailadresse vom George nicht bei der Hand… Bitte unbedingt auch das psychologisch ausgeklügelte Feature zum Ankreuzen anwenden!
    Damit es nun nicht zu sehr in Richtung in eigener Sache geht: Wir könnten ja eine Heiratsagentur einrichten, quasi einen virtuellen Traualtar. Es wird ja ohnehin viel zu wenig geheiratet in diesen schnelllebigen Zeiten.

  8. Sockenpapst sagt:

    Und darüber, dass da 200 Frauen über Ebay versteigert werden sollen, regt sich mal wieder keiner auf – da sieht man mal, wie schnell die Pseudoambitionen des Weltfrauentags ins Nichts verpufft sind.

  9. minkasia sagt:

    Ja sicher reg ich mich da drüber auf! Wenn ich das nur mitgekriegt hätte! Aber wahrscheinlich wurden die nicht in “meiner” Region versteigert – und alles, was sich außerhalb von Linz, walding, Puchenau abspielt, entzieht sich derzeit meiner Kenntnis…
    Kann man übrigens Männer auch ersteigern? Eventuell aus Puchenau? Ottensheim, Wilhering oder Walding dürft’s auch sein. George Clooney stammt übrigens aus Urfahr. Das wissen viele nicht.

  10. minkasia sagt:

    Üüüüübrigens: Gerade anlässlich des Frauentages hättest du wirklich “Unfachfräuischer Erstkontakt” schreiben können, du Weltraumsekretär!

  11. Aber auf dem Bild schauen die Frauen doch ganz fröhlich aus!
    Wie dem auch sein, ihr habt sicher recht, das ist eine verdammenswerte Auktion. Das will ich jetzt ganz klar verurteilen – nachdem ich überboten wurde.

    Und ja, es gibt so etwas wie Junggesellenversteigerungen

  12. minkasia sagt:

    Ja, bei den Websingles… Kleiner Rechercheauftrag: Zwei der sonntäglichen Friedhofsflaneusen sind dort auch zu finden!

  13. minkasia sagt:

    Ich will ja nicht fordernd werden: Aber die Zeit ist reif für Veränderungen! Hier!

    Lieber Herr Sekretär, nutzen Sie die Gelegenheit und beseitigen Sie die Bleiernheit Ihrer Verkündigungs-Facility durch einen Besuch in der Stahlstadt!

    Mit freundlichen Grüßen
    Mink, the Fink

  14. Sockenpapst sagt:

    Ja, auch ich wünsch mir hier wieder neuen Content – quasi täglich gucke ich in der Hoffnung auf Unterhaltung zwecks Ablenkung vom Arbeitsalltag auf diese Seite und immer wieder lese ich den gleichen Bericht. Der ist zwar sehr erbaulich, aber ein wenig Abwechslung wär schon schön…

Hinterlasse einen Kommentar zu minkasia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>